Warning: Declaration of Walker_post_notification::start_lvl($output, $depth, $args) should be compatible with Walker::start_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/17/d39309830/htdocs/struempfe/strumpf-wordpress/wp-content/plugins/post-notification/functions.php on line 299

Warning: Declaration of Walker_post_notification::end_lvl($output, $depth, $args) should be compatible with Walker::end_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/17/d39309830/htdocs/struempfe/strumpf-wordpress/wp-content/plugins/post-notification/functions.php on line 299

Warning: Declaration of Walker_post_notification::start_el($output, $category, $depth, $args) should be compatible with Walker::start_el(&$output, $object, $depth = 0, $args = Array, $current_object_id = 0) in /homepages/17/d39309830/htdocs/struempfe/strumpf-wordpress/wp-content/plugins/post-notification/functions.php on line 299

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/17/d39309830/htdocs/struempfe/strumpf-wordpress/wp-content/plugins/post-notification/functions.php:299) in /homepages/17/d39309830/htdocs/struempfe/strumpf-wordpress/wp-includes/feed-rss2.php on line 8
Strümpfe Jungbusch http://struempfe-jungbusch.de the supper artclub Thu, 07 Feb 2019 11:21:01 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.1.1 Fundus II 10 Jahre Strümpfe http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2019-02/fundus-ii-10-jahre-strumpfe http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2019-02/fundus-ii-10-jahre-strumpfe#respond Thu, 07 Feb 2019 11:21:01 +0000 http://struempfe-jungbusch.de/?p=1223 Vernissage:  Freitag 8.2. & Samstag 9.2.2019 ab 20 Uhr

Ausstellung bis 31.3.2019

Öffnungszeiten:       Mi & Do   nach Vereinbarung // Fr   20 – 02 Uhr

Wir starten etwas verspätet in unsere 10 Jahre-Strümpfe-Feier – dafür um so länger, schöner, schräger, lauter & leiser!

Die Kunst, der Wein, die Musik, der Kicker, die Menschen freuen sich auf die nächsten 10 Jahre!
Wir zeigen im permanenten Wechsel verschiedene Künstler, die uns diese Zeit begleitet haben – und das waren ganz schön viele!

1. Runde: Jens Hafner, Andrea Esswein, Irina Ruppert, Sebastian Rogler, Norbert van Ackeren, Rudi Kargus, superart.tv

]]>
http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2019-02/fundus-ii-10-jahre-strumpfe/feed 0
Alexander Horn The Black Hunter http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-11/alexander-horn-the-black-hunter http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-11/alexander-horn-the-black-hunter#respond Sun, 04 Nov 2018 21:23:02 +0000 http://struempfe-jungbusch.de/?p=1216 Vernissage:  Freitag 9.11. & Samstag 10.11.2018 ab 20 Uhr

Ausstellung bis 28.12.2018

Öffnungszeiten:       Mi & Do   nach Vereinbarung // Fr   20 – 02 Uhr

Die letzte Ausstellung 2018 – Alexander Horn – The Black Hunter

Die Arbeiten Alexander Horns zeichnen sich oft, im Wortsinne, dadurch aus, dass sie an den Grenzen des Sagbaren entlanggleiten, oder „Anwendungen und Maßnahmen an der Schnittstelle zur Unwahrscheinlichkeit“ sind – wie einer der Titel lautet.
In den motivisch sehr eng gefassten und meist als Zeichnungen angelegten, dann in verschiedenen Mischtechniken fortgeführten Grafiken vermengen sich strenge Formgebung, Übermalungen sowie collagehafte Elemente zu einer eigentümlichen Bildsprache, welche trotz ihrer archaisch anmutenden Statik etwas Losgelöstes und Bewegendes in sich birgt.

Dr. Harry Gelb

Alexander Horn
*1970
lebt und arbeitet in Mannheim und Ludwigshafen a. Rhein

Diplom
Freie Kunstakademie Rhein Neckar (2002)

Einzel-/Gruppenausstellungen (Auswahl) Theuer und Scherr, Mannheim, 2017 – „Narcissus“, Gallery Fonticus, Groznjan (HR), 2017 – „Nachstein“, Toolbox, Berlin (2017) – „Menagerie“, Toolbox, Berlin, (2016) – Kunstetagen, Berlin, (2015) – „Ausgang A“, Mannheim, (2015) -„Das kleine Format“, Kunstverein Aichach (2014) – „Atelier und Künstler“, Heidelberg (2014) – „T 2012“, Karlsruhe (2014) – „Auf den Hund gekommen“, Trier (2014) – „Kunstperlen“, Konnektor, Hannover (2013) – „Sexy Laden“, einraumhaus/Stadtgalerie, Mannheim (2013) – „Teilnehmer 4: Pilgrims“ (E), Strümpfe, Mannheim (2013) – TAC Eindhofen, (2013), Galerie Delikatessenhaus, Leipzig (2013) – Kunstverein Tiergarten, Berlin (2013) – „Kafka im März“, 11/68, Köln (2013) – Print 4.0, Alte Feuerwache, Mannheim (2012) – „La vida loca“,Welde-Kunstpreis, Plankstadt (2012) – „Les Enfants“, Kulturverein Forst (2011) – „Παμε βολτα“, Herzogenart, Mannheim (2011) (K) – Strümpfe, Mannheim (2011) – Galerie 777, Heidelberg (2010) – „You Better Run“, Galerie im Katrepel, Greetsiel (2010) (E) – „artscoutone – Zeitgenössische Kunst in Mannheim“ (2009) – Strümpfe, Mannheim (2009) (E) – „Inseln-Archipele-Atolle“, Schloss Mannheim (2008) – Studio 62, Berlin (2008) – „Teilnehmer 1“, Peng!, Raum für Kunst, Mannheim (2008) (E) (K) – Und #3, Karlsruhe (2008), Bourgeois Pig, Heidelberg (2007) – „Hox 6“, Kulturzentrum Alte Feuerwache, Mannheim (2007) (E) – Peng Mainz, „Peng Meets Peng!“, (2007) – „Discovering Backstage“, Kunsthalle Mannheim (2007) – „Ortszelle“, Peng!, Raum für Kunst, Mannheim (2007) (E) (K) – Galerie 777, Heidelberg (2007) – Peng!, Raum für Kunst, Mannheim (2006) – Galerie 777, Heidelberg (2006) – IDS, Mannheim (2006), Galerie Ada, Ludwigshafen (2003), Galerie Ada, Ludwigshafen (2002), Raum 2, Mannheim (2001) – Reiß Museum, Mannheim (2000) – Mannheimer Kunstverein (2000) (K).

]]>
http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-11/alexander-horn-the-black-hunter/feed 0
Susanne Neiss SpielEnde http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-09/susanne-neiss-spielende http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-09/susanne-neiss-spielende#respond Mon, 03 Sep 2018 10:29:19 +0000 http://struempfe-jungbusch.de/?p=1212 Vernissage:  Freitag 7.9. & Samstag 8.9.2018 ab 20 Uhr

Ausstellung bis 28.10.2018

Öffnungszeiten:       Mi & Do   nach Vereinbarung // Fr   20 – 02 Uhr

Die Sommerpause ist vorbei! Wir freuen uns auf die Ausstellung der Mannheimer Künstlerin Susanne Neiss mit ihrer beeindruckenden Fotoserie „SpielEnde“.

Susanne Neiss operiert an der Schnittstelle zwischen Fotografie und Malerei. Ihr strukturelles Denken ist auf das collagehafte Zusammensetzen von Bruchstücken gerichtet. Wie einer Architektin von Psychoräumen gelingt es ihr, Bilder von Gewesenem mit dem Ausblick auf etwas, das noch nicht stattgefunden hat, zu verschwistern. Auf bodenlos Abgrundhaftes folgt Lichtmalerisches. Die Künstlerin fertigt Landschaftsbilder der Seele, die anrühren. Solch ein Kopfkino in der bildenden Kunst ist selten. Hier werden uns Zustände im übergang präsentiert. So weich diese Werke das Nichtverweilen des glücklichen Augenblicks in einen farblichen Verwandlungsfluss kleiden, so präsent werden meditative Erfahrungen, wenn der Betrachter sich ihnen hingibt. Schon ein Blick auf die Titelgebung der fotografischen Serien erweist sich als aufschlussreich. Zu den wichtigsten Projekten zählen: „sometimes” (2006), „Alice” (2007), „redrum„ (2010), „lost„ (2010), „SpielEnde” (2010), „screen” (2010), „ysland” (2013), „tabu” (2015) und „blow” (2015). Verlorenheit und Geheimnis bedingen einander. Magie und Dynamik halten sich die Waage. Dieser Doppelblick schlägt sich narrativ nieder in einer gelungenen Verbindung von existentiellen, nach innen gewandten Fragestellungen und einem lebendigen, unsentimentalen Technik- und Materialeinsatz.
Susanne Neiss hat jahrelang analog gearbeitet, seit 2015 (mit Beginn der Arbeit an „blow”) nutzt sie auch digitale Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Früher hat sie Diafilme und verglaste Dias bemalt, heute erfolgt das übereinanderlegen der Bildebenen am Computer.
Das, was in ihrem Bildbau im weitesten Sinne als szenisch ausgemacht werden kann, ist im Wesentlichen nicht arrangiert. Scheinbar austarierte Systeme rutschen immer leicht aus dem Gleichgewicht. Das wirkt verunsichernd und betörend zugleich.
Wer sich in die serielle Präsentation des kompletten Bildkosmos′ von Susanne Neiss hineinziehen lässt (entweder suggestiv an der Wand ausgebreitet oder als Künstlerbuch zum Durchblättern), der bekommt Zugang zu einer komplexen Erlebnisschleife der ungewöhnlichen Art.

Christoph Tannert, künstlerischer Leiter, Künstlerhaus Bethanien, Berlin

]]>
http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-09/susanne-neiss-spielende/feed 0
Sommer Mixtape 2018 http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-06/sommer-mixtape-2018 http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-06/sommer-mixtape-2018#respond Mon, 11 Jun 2018 09:00:42 +0000 http://struempfe-jungbusch.de/?p=1206 Vernissage:  Freitag 15.6. & Samstag 16.6..2018 ab 20 Uhr

Ausstellung bis 14.7.2018

Öffnungszeiten:       Mi & Do   nach Vereinbarung // Fr   20 – 02 Uhr

Die Sommerausstellung 2018 mit illustren Gästen:
Alexander Horn, Arvid Boecker, Eric Carstensen, Andrea Esswein, Emil Srkalovic, Cholud Kassem, Rudi Kargus, Michael Volkmer und Konstantin Weber

Altbekannte, aber auch neue Gesichter finden wir beim Sommer-Mixtape 2018 – feiern wir den Sommer mit toller Kunst, bester Musik & leckerem Wein!

]]>
http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-06/sommer-mixtape-2018/feed 0
Konstantin Voit Square Waves http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-04/konstantin-voit-square-waves http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-04/konstantin-voit-square-waves#respond Wed, 04 Apr 2018 13:57:45 +0000 http://struempfe-jungbusch.de/?p=1198 Vernissage:  Freitag 6.4. & Samstag 7.4.2018 ab 20 Uhr

Ausstellung bis 26.5.2018

Öffnungszeiten:       Mi & Do   nach Vereinbarung // Fr   20 – 02 Uhr

DIE EQUINOX-SERIE
Konstantin Voit ist Maler und Sammler. Über 10.000 Kindermalschablonen hat er mittlerweile zusammengetragen und besitzt damit vermutlich die größte Sammlung dieser Art weltweit.

Bei uns präsentiert der Maldirektor neue Arbeiten aus der Serie EQUINOX (Block 10 der Malfabrik), die – wie alle Böcke zuvor – ausschließlich Motive aus seiner Schablonensammlung nutzt und zu kleinen Farbwundern verarbeitet. Auf Formaten von 40 x 30 cm bis 240 x 170 cm werden bei EQUINOX Schablonen in den Regenbogenfarben Rot, Gelb, Grün, Blau, Violett und Pink transparent übereinander gelegt: Es ergeben sich Hunderte Mischfarben und aus den ursprünglichen Realformen formt sich in der Überlagerung ein abstraktes Farbspiel zwischen Tag und Nacht (EQUINOX = Tagundnachtgleiche).

DIE MALFABRIK
Die Malfabrik produziert Kunst aus Malschablonen, die für Kinder gedacht und frei im Handel erhältlich sind. Diese werden seit ca. 1890 hergestellt und erlebten in den 1970er-Jahren ihre Blütezeit, als damals modernes Spielzeug in Plastikgestalt. Die Sammlung der Malfabrik umfasst mittlerweile über 10.000 Schablonen aus allen Epochen: Von den ersten Papp- schablonen aus der Kaiserzeit bis hin zur aktuellen Variante des Schablonenbuchs.
Die Malfabrik wurde 1995 in Hamburg von Konstantin Voit gegründet. Auf der Jahres- ausstellung der Hochschule für bildende Künste Hamburg wurde im Sommer 1996 der erste Block der Malfabrik präsentiert. Über die Jahre wurden mehrere Ideen aus dem ersten Block aufgegriffen und zu mittlerweile zehn Blöcken ausgearbeitet. Jeder Block umfasst zwischen 32 und 119 Bilder.

KONSTANTIN SILVESTER VOIT
geb. am 31.12.1964 in Mannheim
1989-96 Kunststudium an der Hochschule für bildende Künste, Hamburg
lebt und arbeitet in der Kurpfalz und in der 2. Jahreshälfte 2018 mit einem Stipendium in Paris seit 1996 zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland und über 1.800 realisierte Bilder

]]>
http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-04/konstantin-voit-square-waves/feed 0
HANA MARIA PIRANHA // SMALL-BANDFESTIVAL http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-03/hana-maria-piranha-5-small-bandfestival http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-03/hana-maria-piranha-5-small-bandfestival#respond Thu, 29 Mar 2018 15:05:29 +0000 http://struempfe-jungbusch.de/?p=1188 Am Samstag den 31.03.2018 ist es wieder soweit – im Jungbusch Mannheim findet mittlerweile das
5. SMALL-BANDFESTIVAL statt! In verschiedenen angesagten Locations könnt ihr wieder ausgewählte gute Livemusik hören und erleben. Vorgetragen von besonderen Künstlern, die wir extra für euch ausgesucht haben…

HANA MARIA PIRANHA (UK)

Akustik Dark Goth Avantgarde Folk Rock
Mit der attraktiven Multi Intrumentalistin und Frontfrau aus Neu Seeland, die mittlerweile in Egland lebt, und die auch in der Dark Wave Goth Rock Band BIRDEATSBABY aktiv ist.
Mit Harfe, Cello oder Geige wird eigenes und Coverversionen ansprechend und in ungewohntem Klangbild präsentiert. Ein Augenschmaus und Ohrenweide, oder war das nicht doch eher andersherum. Egal: Das wird ein Hammer Konzert. Nicht verpassen.

Auftrittszeit: 20.30 – 21.00 h und 21.30 – 22.00 h + Zugaben
@ Die STRÜMPFE Supper Art Club, Jungbuschstr. 3

XYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYZ

THE LOW RANGER (IT)
Rock’n’Roll und Rockabilly des sympathischen Italieners
der geren auch mal mit seinem Kumpel DEAD HORSE im Gepäck anreist um die Bude zu rocken. Wer den AUftritt im letzten Jahr im Blau erlebt hat, weis um was es geht. the LOW RANGER is damn hot! Party pur.
Bandweb: https://www.facebook.com/lowrangerand…
Clip: https://www.youtube.com/watch?v=W1o73ARRxZ4

Auftrittszeiten: 22.00 – 22.30 h und 23.00 – 23.30 h + Zugaben
@ DAS BLAU, Jungbuschstr. 14

XYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYZ

JAN KNANDEL & ROBIN EHRLICH (DE)
Auf zu neuen Ufern: An diesem Abend stellen sich die beiden Musiker von GIANTS END aus der Reihe mal akustisch vor – nur mit Gitarre und rauer Stimme. Alternative/Independent aus Mannheim unplugged. Für Freunde von ehrlichem Herzschmerz, unerfüllter Sehnsucht und Melancholie mit einem Funken Hoffnung ein heißer Tipp!

Auftrittszeiten: 20.00 – 20.30 h und 21.00-21.30 h + Zugaben
@ DIE KOMBÜSE Jungbuschstr. 23

XYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYZ

BLUES AGAINST YOUTH (IT)
„…raw, gritty blues coupled with dirty, primitive rock’n’roll and outsider country“ James G. Carlson
The Blues Against Youth is a music project entirely run and managed by Gianni TBAY on guitar, voice, bassdrum, hi-hat, whistle and the „invisible iron snare“. All instruments are played simultaneously during his one man shows. Influences:
David Allan Coe, Hank Williams Sr., Townes Van Zandt, Lynyrd Skynyrd, Led Zeppelin, GrandFunk Railroad, The Byrds, Creedence Clearwater Revival, Charlie Daniels, Black Oak Arkansas, Richard Johnston, Dexter Romweber, Violent Femmes, Country Teasers, Hasil Hadkins, Merle Haggard, Roky Erickson, Captain Beefheart, Charlie Feathers, John Fahey, Syd Barret a.o.
Bandweb: http://www.thebluesagainstyouth.com/
Clip: https://www.youtube.com/watch?v=XFmgM3mmD40

Auftrittszeiten: 21.30 – 01.30 h fast durchgängig ! 😉 + Zugaben
@ IRISH HARBOUR BAR Jungbuschstr. 24

XYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYZ

THE NEW YORK WANNABES (US/DE)
Sind ein klassisches Garage Punk Rock Duo. Garage Rock vermischt mit Trash Punk und Hard Soul Rock. Klasse eben.
Wohin passt das besser als in die Nummer 6.
Bandweb: https://newyorkwannabes.bandcamp.com/ —-
Clip: https://www.youtube.com/watch?v=UpvhhPt2umA

Auftrittszeit: 21.00 – 21.30 h und 22.00 -22.30 h + Zugaben
@ DIE NUMMER 6 Jungbuschstr. 6

Siehe auch: https://www.facebook.com/events/717379335138012/

XYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYZ

LEO GRANDE (DE)
Deutscher Indie-Folk aus Berlin
Was die Welt im Innersten zusammenhält? Richtig, Nudeln mit Soße! Zumindest wenn man dem gleichnamigen Debutalbum von Leo Grande glaubt. Eigensinniger, deutschsprachiger Folkpop mit geistreich-wortwitzigen Texten könnte man auf dessen Verpackung schreiben. Eine kräftige Stimme, die in ihrem Ausdruck nur schwer zu überbieten ist, kreative Texte, die mal bedeutungsschwanger
poetisch und mal herzlich-leicht ironisch daherkommen und sowohl Hirn als auch Herz direkt bei der Hand nehmen und
in einem schwebenden, folkigen Soundbett aus Gitarre, Orgel, Kontrabass und Schlagzeug in eine ganz eigene musikalische Welt entführen – Leo Grande macht Musik zum Zuhören, Schwelgen und Schmunzeln. Wer einen Vergleicht braucht, liegt wohl irgendwo zwischen Annenmaykantereit, The Villagers, Rio Reiser und Jeff Buckley richtig.
Bandweb: https://www.leogran.de/
Clip: https://www.youtube.com/watch?v=j684ze2kSHY

Auftrittszeiten: 21.30 -22.00 h und 22.30 -23.00 h + Zugaben
@ Neu mit dabei Die MONO BAR, Luisenring 25a,
fast noch an der Ecke zur Jungbuschstr.
…………….

XYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYXYZ

Wir haben wieder ein paar sehr ausgewählte und hervorragende Künstler am Start.
Also merkt euch den Termin vor, sagt es weiter und vorallem:
Lasst euch überraschen !
😉
…………….

Beginn der Veranstaltung ist ab 20.00 Uhr !
Seid pünktlich, dann verpasst ihr nichts !
Ende der Livemusik ist ca um 23.30 Uhr

Wann: Am Sa.31.03.2018

Ach ja und die Aftershowparty findet wieder im BLAU statt.
Ab ca 23.30 Uhr legt dort ein DJ TEAM auf !

Dieser Abend im JUNGBUSCH steht also wieder ganz unter dem Stern von „SMALL BANDS “ also „one or two man“ bzw. „one woman“ Artists… Vorgestelltwird DELTA BLUES TRASH COUNTRY GARAGE PUNK ROCK’N’ROLL.
Musik die Gute Laune macht.

Gespielt werden jeweils mindestens 2 Sets von ca 30 min.
und wenn es euch gefällt, natürlich gerne auch mehr. Ihr entscheidet und unterstützt die Künstler !

Der Eintritt ist frei – bzw. erfolgt gegen Spende.

Ihr unterstützt die Livemusik und Veranstaltung im Ganzen.
Seid Großzügig. Danke

Bleibt Online für weitere infos … !! 😉 (Y)
Und : SUPPORT LIVE MUSIC !

]]>
http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-03/hana-maria-piranha-5-small-bandfestival/feed 0
Shed Petals // Katarzyna Paruszewska-Hamann http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-01/shed-petals-katarzyna-paruszewska-hamann http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-01/shed-petals-katarzyna-paruszewska-hamann#respond Wed, 31 Jan 2018 10:05:39 +0000 http://struempfe-jungbusch.de/?p=1177 Vernissage:  Freitag 9.2.. & Samstag 10.2.2018 ab 20 Uhr

Ausstellung bis 24.3.2018

Öffnungszeiten:       Mi & Do   nach Vereinbarung // Fr   20 – 02 Uhr

Shed Petals //

Katarzyna Paruszewska-Hamann (mit Claudius Kaboth)

Der Ausganspunkt von ‚Shed Petals‘ ist das gleichnamige experimentelle Musikstück von Jazzgitarrist und Komponist Łukas Borowicki. ‚Shed Petals‘ handelt unter anderem von den Emotionen, die in der Vergänglichkeit verkörpert sind.

Seine komplexe Dynamik und Struktur wird von der musikalischen Struktur repräsentiert, bei der jedes Instrument eine festgelegte Rolle hat, aber auch genug Freiheit, um das Zusammenspiel auf improvisierte Weise zu erforschen.

Katarzyna Paruszewska-Hamann verwandelt diese Musik in einen expressionistischen Kurzfilm in klassischem Schwarz-Weiß, mit Claudius Kaboth als Darsteller des Protagonisten, ein Wanderer im Geflecht von Traum, Erinnerung und Wirklichkeit. Dabei weisen Fotografien von Schlüsselmomenten des Films, teilweise verbunden mit Literaturzitaten, den Film in den Raum (der Galerie), ins Physische hinein.

Die 1983 in Polen geborene und dort aufgewachsene Künstlerin Katarzyna Paruszewska-Hamann kam 2002 nach Deutschland und studierte dann an der Freien Kunstakademie Mannheims. Seit 2007 erkundet sie mit multidisziplinärer Praxis aus Foto, Video und Audio die vielen, meist zwischenmenschlichen Korrelationen. http://kp-h.org/

Łukas Borowicki wurde 1983 in Polen geboren und schloss sein Studium am Syddansk Musikkonservatorium in Odense für Jazzgitarre und Komposition ab. Er lebt und arbeitet in Dänemark, wo er mit wechselnder Besetzung tourt und 3 Alben produziert hat. http://www.lukaszborowicki.com/

Claudius Kaboth,1974 in Heidelberg geboren, wurde irgendwann Buchhändler, betätigt sich auch als DJ, Musiker (safarisounds, Mondo Guzzi) und Vorleser (Unrein, wOrtwechsel, Best of Bücherschrank).

]]>
http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2018-01/shed-petals-katarzyna-paruszewska-hamann/feed 0
Rudi Kargus // Malerei http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2017-11/rudi-kargus-malerei http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2017-11/rudi-kargus-malerei#respond Tue, 28 Nov 2017 10:00:25 +0000 http://struempfe-jungbusch.de/?p=1170 Vernissage:  Freitag 8.12.. & Samstag 9.12.2017 ab 20 Uhr

Ausstellung bis 26.01.2018

Öffnungszeiten:       Mi & Do   nach Vereinbarung // Fr   20 – 02 Uhr

Rudi Kargus ist ein Maler. Das Ergebnis ist Geschichte. Die Eigene.

Auf dem Weg dorthin finden sich die Motive. Privates. Segen und Fluch der Vergangenheit.

Irgendetwas Interessantes aus den umherschwirrenden Bildern des Zeitgeschehens.
Gesammelt wird alles.

Dieser Wulst. Dieser Knäuel. Im Kopf schon Montage. Wird durch Tesa, Schere und Kleber geformt. Analog und dadurch Collage. Immer Schwarz und Weiß.

Alles Bezugspunkte für den eigentlichen Prozess.
Das Malerische finden. Mit all seinen Un- und Zufällen.
Umwege gehen. Abkürzungen vermeiden.

Was entsteht soll rau sein. Körperlich direkt, eigentlich unbeherrscht. Dabei hochkonzentriert und diszipliniert. Ein Widerspruch. Die eigene Geschichte im Auge behalten. Wieder verlernen.

Immer zuallererst die ästhetische Qualität.

In dieser Ausstellung tauchen sie wieder auf, „die üblichen Verdächtigen“.

Vita
1952 geboren in Worms am Rhein
1971 – 89 Profifußballspieler beim Hamburger SV und anderen Vereinen
seit 1996 intensive Beschäftigung mit der Malerei,
diverse Schulungen bei verschiedenen Dozenten, u.a. Prof. Lüpertz
seit 1997 enge Zusammenarbeit mit dem Kunstdozenten Jens Hasenberg

]]>
http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2017-11/rudi-kargus-malerei/feed 0
Off//FOTO 2017 Folkwang #03 http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2017-08/offfoto-2017-folkwang-03 http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2017-08/offfoto-2017-folkwang-03#respond Fri, 25 Aug 2017 09:19:23 +0000 http://struempfe-jungbusch.de/?p=1146 Vernissage:  Freitag 06.10. & Samstag 07.10.2017 ab 20 Uhr

Ausstellung bis 24.11.2017

Natalie Richter // Hanna Zänker // Vladimir Wegener //
superart.tv – Eric Carstensen & Michael Volkmer

Bereits zum dritten Mal kommen Fotografen der Folkwang Universität der Künste zum OFF//FOTO Festival nach Mannheim. Gezeigt werden unterschiedliche Positionen zeitgenössischer Fotografie. Als Besonderheit zeigen superart.tv zum 10-jährigen Jubiläum des Fotoprojekts „Mannheim sagt“ eine neu bearbeitete Auswahl der porträtierten Mannheimer. Die Ausstellung ist Teil von OFF//FTO 2017 und eine Kooperation mit der Folkwang Universität der Künste.

Foto: Hanna Zänker

Hanna Zänker

Vita

1983 Geboren in Neuss, lebt und arbeitet in Düsseldorf

2007-2013 Studium der Fotografie bei Prof. Christopher Muller und Prof. Gisela Bullacher an der Folkwang Universität der Künste, Essen
Diplom mit Auszeichnung

AUSSTELLUNGEN

2017 »Digitalisierung – Das Unsichtbare sichtbar machen«, NRW.Bank Düsseldorf

2016 »Förderpreis Kunstkalender 2017«, NRW.Bank Düsseldorf (Publikation)
»Brause Kunst: Hanna Zänker – Kunstpunkte«, Metzgerei Schnitzel Kunstverein, Düsseldorf

2015 »kijk:papers 2015«, Warte für Kunst, Kassel
»Die Grosse Kunstausstellung 2015«, Museum Kunstpalast, Düsseldorf (Publikation)
»Kunstbox 2015: Fotografie«, Kulturort Depot, Dortmund (Publikation)

2014 »Labirynt, Festival Neuer Kunst«, Kleist WG, Frankfurt Oder/Slubice, Polen (Publikation)

2013 »Räume für Fotografie«, Diplomausstellung, Rathaus Gallerie, Essen
»Aspekte und Möglichkeiten kuratorischer Praxis «, Studenten kuratieren mit Barbara Hofmann-Johnson, Galerie 52, Essen
»The Ant!foto-Archive«, Photoweekend, Düsseldorf
»Rundgang«, Galerie Verteilerebene und Außenstelle Rottstraße, Essen

2012 »Kein Wort zu viel«, Studenten von Prof. Christopher Muller, Kunstverein Wilhelmshöhe, Ettlingen (Publikation)
»Sichtwerk«, Sanaa Gebäude Zollverein, Essen
»Mapping the Gallery«, Studenten von Prof. Gisela Bullacher, Galerie 52, Essen

2011 »bild.sprachenmesse«, Dortmund (Publikation)
»Open Studios«, Galerie 52, Essen
»Rundgang«, Folkwang Universität der Künste Galerie Werden, Essen

2010 »Next to Nothing«, im Rahmen von »next1 – discussing photography, FB2 gallery, Dortmund (Publikation)
»Im Innen«, fotoK-Hinterhaus, Wien, Östereich 2010 (Publikation)
»Augen-Blicke«, Essen/Sunderland, Großbritanien (Publikation)
»photokina academy«, Fotokina, Köln

Nathalie Richter

Vita

1980 geboren in Unna

2008–2013 Studium Fotografie B.A. bei Prof. Elisabeth Neudörfl und Prof. Gisela Bullacher
Folkwang Universität der Künste

seit 2013 Studium Photography Studies and Practice M.A.
Folkwang Universität der Künste

Ausstellungsbeteiligungen

2016 »Seeing Things«, OFF//FOTO, Mannheim

2015 »kijk:papers«, Warte für Kunst, Kassel

2015 »Kunstbox 2015 : Fotografie«, Depot, Dortmund

2015 »Masters, Photography Studies and Practice«, Scheid’sche Hallen, Essen

2014 »Labirynt Festival Neuer Kunst«, Słubice – Frankfurt (O)

2014 »SCHAU Festival«, Dortmunder U

2014 »Fact & Fiction«, Galerie 52, Essen

2013 »Räume für Fotografie – Folkwang Abschlüsse 2013«,
Rathaus Galerie Essen

2013 »Wert & Einheit«, mit Pia Kintrup, Galerie 52, Essen

2012 »Sichtwerk«, Sanaa Gebäude, Zeche Zollverein, Essen

2012 »Pixelprojekt Ruhrgebiet – Neuaufnahmen 2012«,
Wissenschaftspark Gelsenkirchen

2012 »Mapping the Gallery«, Galerie 52, Essen

2011 »Schön wäre, wenn uns möglichst viele besuchen würden«,
Waldenburger Straße 99, Castrop Rauxel

2011 »Rundgang Fotografie der Folkwang Universität der Künste«,
Atelier & Galerie 52, Essen

2010 »Schön wäre, wenn uns möglichst viele besuchen würden«,
Foyer Neue Aula, Folkwang Universität der Künste

2009 »Sichtwerk«, Sanaa Gebäude, Zeche Zollverein, Essen

Publikationen

2016 »UNTER UNS – Die Faszination des Steinkohlebergbaus in Deutschland«,
Band II – Kultur und Leben, C.H.BECK Verlag

2014 »SCHAU Festival«, Katalog

2013 »The Photo Issue 2013: Collaborations«, VICE Magazine

2012 »Pixelprojekt Ruhrgebiet – Neuaufnahmen 2011-2012«, Katalog

2012 »DEKAMIRED«, Fotografie an der Folkwang Universität der Künste
Gestalterische Mitarbeit am Fotonewsletter, zusammen mit Sabine Niggemann

2011 »AUGEN-BLICKE«, Katalog
Gestalterische Mitarbeit am Katalog zum Fotografieprojekt
AUGEN-BLICKE – Die Betrachtung erzeugt die Bedeutung

2010 »Schön wäre wenn uns möglichst viele besuchen würden«,
Lernen von Castrop Rauxel, Fotografie und Klang, Katalog

Stipendien

2012 Marianne Ingenwerth Exzellenzstipendium

Vladimir Wegener

Vita
geboren 1976 in Sofia, Bulgarien. Lebt und arbeitet in Essen.
2002-2008 Studiengang Kommunikationsdesign: Schwerpunkt Fotografie bei Prof. Jörg Sasse. Universität Duisburg-Essen.
2006 Stipendium an der Zürcher Hochschule der Künste /ZhdK/, Zürich Schwerpunkt Fotografie, Prof. Andre Gelpke. Zürcher Hochschule der Künste, Zürich.
Seit 2014 Studiengang BA Fotografie. Folkwang Universität der Künste in Essen. Prof. Gisela Bullacher, Prof. Christopher Muller.

Ausstellungen:
/Auszug/

2011 BRIDGES-Preisträger, Künstlersiedlung Halfmannshof Gelsenkirchen

2012 Pixelprojekt Ruhrgebiet, Neuaufnahmen in der Sammlung, Gelsenkirchen

2013 Concrete Poetry, Kunstmuseum Bochum

2013 1re Nuit de la Photographie, Wissenschaftspark Gelsenkirchen 2015 « Flash Sound Up-Die Nacht der Fotografie » Wissenschaftspark Gelsenkirchen

2015 OFF-FOTO Festival, « Das Bild als Gegenüber » C-Hub, Mannheim 2016 C.A.R. contemporary art ruhr, Sonderausstellung Talente, Zollverein, Essen

2016 OFF-FOTO Festival, « Seeing Things » (Kurator), C-Hub Mannheim 2017 f2 Fotofestival, « Grenzen des Wachstums » Kulturort Depot, Dortmund

Preise und Stipendien:

NRW Bank Fotopreis 2011

BRIDGES Fotoprojekt Emscher Zukunft 2011

Stipendium an der Zürcher Hochschule der Künste /ZhdK/, Zürich 2006

Öffnungszeiten:       Mi & Do   nach Vereinbarung // Fr   20 – 02 Uhr

]]>
http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2017-08/offfoto-2017-folkwang-03/feed 0
The Henhouse Prowlers http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2017-08/the-henhouse-prowlers http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2017-08/the-henhouse-prowlers#respond Tue, 08 Aug 2017 08:20:25 +0000 http://struempfe-jungbusch.de/?p=1138 Mittwoch, 9.08. ab 20 Uhr

STRÜMPFE – THE SUPPER-ARTCLUB und DER MANNHEIM KULT präsentieren

THE HENHOUSE PROWLERS (USA)
Bluegrass Hillbilly Country Folk aus Chicago

Die 4-köpfige Band aus Chicage macht Bluegrass und Hillbillymusik, vermsicht mit Country Folk und Weltmusik Elementen. Auch vor modernen Melodien und Songs scheuen sich die Musiker nicht.

Die weitgereisten und sympathischen Musiker sind bereits zum 2. Mal in Mannheim. Eine ausgelassene Party mit schöner “ Lagerfeuermusik“ zum Schwelgen steht auf dem Programm. Freut euch auf die Band mit ihren hervorragenden Musikern.

Der Eintritt ist frei – Spenden für die Musiker ist erwünscht.

]]>
http://struempfe-jungbusch.de/allgemein/2017-08/the-henhouse-prowlers/feed 0