Rudi Kargus ist ein Maler. Das Ergebnis ist Geschichte. Die Eigene.

Auf dem Weg dorthin finden sich die Motive. Privates. Segen und Fluch der Vergangenheit.

Irgendetwas Interessantes aus den umherschwirrenden Bildern des Zeitgeschehens. Gesammelt wird alles.

Dieser Wulst. Dieser Knäuel. Im Kopf schon Montage. Wird durch Tesa, Schere und Kleber geformt.
Analog und dadurch Collage. Immer Schwarz und Weiß.

Alles Bezugspunkte für den eigentlichen Prozess.
Das Malerische finden. Mit all seinen Un- und Zufällen.
Umwege gehen. Abkürzungen vermeiden.

Was entsteht soll rau sein. Körperlich direkt, eigentlich unbeherrscht. Dabei hochkonzentriert und diszipliniert. Ein Widerspruch.
Die eigene Geschichte im Auge behalten. Wieder verlernen.

Immer zuallererst die ästhetische Qualität.

In dieser Ausstellung tauchen sie wieder auf, „die üblichen Verdächtigen“.

Vita
1952 geboren in Worms am Rhein
1971 – 89 Profifußballspieler beim Hamburger SV und anderen Vereinen
seit 1996 intensive Beschäftigung mit der Malerei,
diverse Schulungen bei verschiedenen Dozenten, u.a. Prof. Lüpertz
seit 1997 enge Zusammenarbeit mit dem Kunstdozenten Jens Hasenberg

Vernissage
Freitag, 08.12.2017 ab 20:00 Uhr
Samstag, 09.12.2017 ab 20:00 Uhr

Ausstellung bis 26.01.2018

Öffnungszeiten
Freitag von 20:00 – 2:00 Uhr
Mi. & Do. nach Vereinbarung